Als Abuse (engl. Missbrauch) wird die missbräuchliche Nutzung des Internet sowie von Webhosting-Dienstleistungen bezeichnet. Dazu gehört u.a. das Versenden von Spam, die Veröffentlichung illegaler Inhalte im Web oder "Phishing", also das unberechtigte "Abgreifen" von Benutzerdaten.

Jeder Provider ist verpflichtet, eine E-Mail-Adresse einzurichten, an die Missbrauchsfälle gemeldet werden können, die von seinem Netz ausgehen. Meistens lautet sie abuse@providername.de.

Info Wollen Sie uns einen Missbrauchsfall melden, der von einem 1blu-Server ausgeht, wenden Sie sich bitte per E-Mail an abuse@1blu.de. Bitte haben Sie Verständnis, dass es sich um eine sehr wichtige Geschäftsadresse handelt, welche gezielt durch uns eingerichtet wurde und die nicht für allgemeine Anfragen verwendet werden sollte. Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, die 1blu-Abuseabteilung oder deren einzelne Mitarbeiter telefonisch zu kontaktieren. Zum Schutz der Mitarbeiter ist es leider erforderlich, dass die Abuseabteilung anonym arbeitet.

Falls Sie selbst einmal von der Abuseabteilung der 1blu AG kontaktiert werden, heisst dies nicht zwangsläufig, dass Ihnen eine Verfehlung vorgeworfen wird. Häufig ist es leider so, dass die Installationen "unschuldiger" Kunden von böswilligen Internetteilnehmern für deren eigene Zwecke missbraucht werden. In solchen Fällen ist in der Regel schnelles Handeln erforderlich, da es gilt, weiteren Schaden für unbeteiligte Dritte zu verhindern. Als Provider sind wir verpflichtet einzugreifen, wenn wir von Missbrauchsfällen unterrichtet werden. Ein aktuelles Beispiel ist hier etwa das  sogenannte "Phishing". Je früher die in betrügerischer Absicht erstellten Webseiten vom Netz genommen werden, desto weniger Schaden können die Betrüger anrichten.

1038